4. Libertäre Medienmesse

Ring frei für die dritte Runde! Es ist wieder soweit. In einem der größten europäischen Ballungsgebiete mit mehr als acht Millionen Menschen, werden vom 29. bis 31. August 2014 libertäre und anarchistische Verlage, Zeitschriften, Radio-, Video- und Internetprojekte ihr Programm vorstellen. Drei Tage Messe, Projektvorstellungen, Lesungen, Kultur, Veranstaltungen, Infos, Leute treffen und Pläne schmieden für eine Welt jenseits von Krise und Ausbeutung. Für all das boten bereits die 1. und 2. Libertäre Medienmesse für den deutschsprachigen Raum (Limesse) in den Jahren 2010 und 2012 einen Rahmen. Dieses Jahr widmen wir unsere Veranstaltungen schwerpunktmäßig dem Themenkomplex Frauen.Arbeit.Migration. Denn das Ruhrgebiet ist seit jeher von diesen drei Themen geprägt. Seit über 200 Jahren kommen Arbeiter*innen aus der ganzen Welt ins Ruhrgebiet. Heute leben und arbeiten hier Menschen aus mehr als 170 Ländern zusammen.

Die Messe

In den Räumen der Zeche Carl, einem der soziokulturellen Zentren mitten im Herzen des Ruhrgebits stellen eine große Zahl libertärer und anarchistischer Verlage und anderer libertärer MedienproduzentInnen ihre Bücher, Broschüren, Tonträger, Filme, Websites, Blogs und sonstige Medien der interessierten Öffentlichkeit vor. Von Freitag Abend bis Sonntag Mittag werden die Projekte ihre Medien präsentieren und anbieten. Eine Übersicht über die teilnehmenden Projekte findest du auf der Seite Aussteller. Wir hoffen, dass es in diesem Jahr ebenso viele oder vielleicht sogar noch mehr werden. Seit neuestem haben wir auch einen Twitter-Account, falls ihr dieses Medium nutzt, könnt ihr uns dort gerne folgen.

Die Kosten

Für BesucherInnen ist der Eintritt zur Messe frei. Von den AusstellerInnen erheben wir einen geringen Unkostenbeitrag.

Öffnungszeiten

Freitag, 29. 8. 2014 18.00 – 21.00 Uhr
Samstag, 30. 8. 2014 10.00 – 20.00 Uhr
Sonntag, 31. 8. 2014 10.00 – 15.00 Uhr

Das Veranstaltungsprogramm

Parallel zum und in Anschluß an den Messebetrieb finden auf dem Gelände der Zeche Carl in verschiedenen Räumlichkeiten eine Vielzahl von Veranstaltung im Rahmen der libertären Medienmesse statt. AutorInnen stellen ihre Bücher vor, Projekte zeigen, erläutern und diskutieren ihre Arbeit. Umrahmt wird das ganze mit Vorträgen und Diskussionsrunden zum Schwerpunktthema Frauen.Arbeit.Migration. Hier findest du das aktuelle Programm.

Drumherum

Im Gegensatz zu den ersten beiden libertären Medienmessen können wir euch dieses Mal keinen Kaffee und Kuchen oder Getränke gegen Spenden anbieten. Aber die Gastronomie der Zeche Carl wird an allen Tagen für euch geöffnet haben. Neben Deftigem wie Schnitzel und Pommes hat dieser auch ein ansehnliches Angebot vegetarischer und veganer Speisen. Um Unterbringung kümmert ihr euch selbst – wir werden als Hilfestellung einen kleinen Überblick potentieller Übernachtungsmöglichkeiten in der Region zusammenstellen. Auf der Seite „Vor Ort“ werdet ihr außerdem weitere Infos zum Veranstaltungsort und zur Anreise finden.

Die OrganisatorInnen

Die Libertäre Medienmesse wird organisiert von einer Gruppe von Medien-, Sozial- und GewerkschaftsaktivistInnen aus dem Ruhrgebiet, dem Rheinland und dem Niederrhein. Die Limesse ist ein Non-Profit-Projekt. Wie schon 2010 verstehen wir uns als Teil einer widerständigen Kultur gegen die industriegesponserte Kommerz- und Schönwetterkultur, die ihren Ausdruck im Kulturhauptstadtprojekt „Ruhr 2010“ fand. Die OrganisatorInnen der „Libertären Medienmesse“ beteiligten sich in diesem Rahmen u. a. am EUROMAYDAY 2014 in Bochum.

Die Stationen der Messe

Die erste Libertäre Medienmesse fand 2010 in Oberhausen in den Räumen des „Druckluft“ statt. Besucher*innen wie Austeller*innen waren so begeistert, das wir uns, trotz der Mühe welche die Organisation bereitet hatte, schnell dazu entschlossen auch eine zweite Libertäre Medienmesse zu organisieren. 2011 fand dann in Mannheim die erste Anarchistische Büchermesse statt, was uns ein wenig Zeit verschaffte. Im Jahr 2012 waren wir mit der zwei Libertären Medienmesse zu Gast in den Räumen des „Bahnhof Langendreer“ in Bochum, einem der ältesten und agilsten soziokulturellen Zentren im Ruhrgenbiet. 2013 fand dann auch die Zweite Anarchistische Büchermesse in Mannheim statt. 2014 sind wir nun in Essen in der „Zeche Carl“, wo 2002 auf Initiative der FAU die „International Solidarity Conference“ (i2002) stattgefunden hat. Eine Tatsache, die wir sehr gerne erwähnen. Ohne das wir es mit den Organisator*innen der Messe in Mannheim abgesprochen hätten, entstand so ein Rhythmus, den wir bis heute beibehalten haben.

Der Trailer

Ihr könnt euch unter kontakt@dritte.limesse.de mit der Vorbereitungsgruppe in Verbindung setzen.

2. Libertäre Medienmesse

Es ist wieder soweit. In einem der größten europäischen Ballungsgebiete mit mehr als acht Millionen Menschen, werden vom 24. bis 26. August 2012 libertäre Verlage, Zeitschriften, Radio-, Video- und Internetprojekte ihr Programm vorstellen. Drei Tage Messe, Projektvorstellungen, Lesungen, Kultur, Veranstaltungen, Infos, Leute treffen und Pläne schmieden für eine Welt jenseits von Krise und Ausbeutung. Für all das bot bereits die 1. Libertäre Medienmesse für den deutschsprachigen Raum (Limesse) im September 2010 einen Rahmen. Auf vielfachen Wunsch geht die Limesse nun in die 2. Runde.

LiMesse

Die Messe

In den Räumen des Bahnhof Langendreer in Bochum, einem der ältesten und agilsten soziokulturellen Zentren im Ruhrgenbiet stellen eine große Zahl libertärer Verlage und anderer libertärer MedienproduzentInnen ihre Bücher, Broschüren, Tonträger, Filme, Websites, Blogs und sonstige Medien der interessierten Öffentlichkeit vor. Von Freitag Abend bis Sonntag Mittag werden Projekte aus der BRD, der Schweiz, Österreich, Spanien, der Türkei und Großbritannien ihre Medien präsentieren und anbieten. Eine Übersicht über die teilnehmenden Projekte der Limesse 2010 findet sich auf der Seite Aussteller. Wir hoffen, dass es in diesem Jahr ebenso viele oder vielleicht sogar noch mehr werden. Für BesucherInnen ist der Eintritt zur Messe frei. Von den AusstellerInnen erheben wir einen geringen Unkostenbeitrag.

Öffnungszeiten

Freitag, 24. 8. 2012 18.00 – 21.00 Uhr
Samstag, 25. 8. 2012 10.00 – 20.00 Uhr
Sonntag, 26. 8. 2012 10.00 – 16.00 Uhr

Das Veranstaltungsprogramm

An dieser Stelle nun eine kleine Presseschau, ein Aufruf zur aktiven Mithilfe und ein paar Stimmen zur 1. Libertären Medienmesse, alle Newsletter usw usf

Inoffizieller Trailer zur 2. Libertären Medienmesse:

Kleine Presseschau:

Schattenblick: 2. Libertäre Medienmesse

Bochum Alternativ: 2. Libertäre Medienmesse

Bochumer Stadt- & Studierendenzeitung: Mehr als nur ein Wochenende Widerstand

zweiter Artikel der Ruhrbarone

2. Libertäre Medienmesse: Das Interview

Am 05.07.2012 hat uns das Radio Dreieckland interviewt.

Kurzinterview in der Direkten Aktion

Ein Artikel der TERZ (Sommerausgabe)

Interview in der 改道 Gǎi Dào Nr.18 / 06.2012 (Seite 36)

erste Ankündigung der Ruhrbarone

Helfer*innen gesucht:

bitte bei contact_limesse.de

Stimmen zur 1. Libertären Medienmesse:

„Diese Messe hatt es wirklich ermöglicht das sich mensch mit Inhalten der anarchistischen Bewegung vertraut machen konnte, das Aktive ihre Inhaltlichen Kenntnisse erweitern konnten und das neue Kontakte geknüpft werden konnten. Wir sehen die Messe als guten Schritt für die Etablierung von libertären/anarchistischen Inhalten und als Stärkung der anarchistischen Bewegung.“ (Anarchistischer Funke)

„Mit einem zukunftsweisenden Konzept ging am Wochenende in Oberhausen die erste selbstorganisierte libertäre Medienmesse im deutschsprachigen Raum an den Start. So fanden die BesucherInnen nicht nur Veranstaltungen zum Verlagsprogramm libertärer Verlage, Zeitungs- Video- und Internetprojekte, sondern auch zu brennenden Problemen des Kapitalismus. Betriebsbesetzungen wurden dabei ebenso gewürdigt, wie Forderungen, die Leiharbeit abzuschaffen, aufgemacht.“ (Edith Bartelmus-Scholich / scharf-links.de)

„Chapeau vor der organisatorischen Leistung der LiMesse und dem Elan der jungen Genoss~innen aus der Region! … das Spektrum der LiMesse war umfassend … Absolut Klasse und für mich als Möchtegern-Historiker ein Highlight war die Anwesenheit des Genossen Xavier aus Madrid von der FAL. Muchias gracias!“ (Folkert für Cafe Libertad Kollektiv, ASK und Archiv Karl Roche)

„Erfreulich war vor allem auch die Anwesenheit älterer Anarchistinnen, die sich bei anderen Veranstaltungsformen (z.B. bei den A-Camps oder dem Berliner A-Kongress) weniger blicken lassen. … Insgesamt war die Limesse die Reise wert (trotz 12-stündiger Zugfahrt inkl. Evakuierung aus dem ICE), besonders auch dank der guten Betreuung durch die Veranstalterinnen.“ (Anarchistische Bibliothek & A-Archiv Wien)

„Zwischen den Workshops und Kuchenstücken, zwischen den Gesprächen und Mahlzeiten stromerten wir durch die drei Hallen und sahen uns die vollbepackten Stände an, da waren Anbieter aus allen Winkeln Deutschlands, aus der Schweiz (FAU Bern, a propos Verlag, chefduzen.ch) und sogar aus Spanien (Fundación Anselmo Lorenzo). Wegen dem reichen Angebot an interessanten Büchen ist es kein Wunder, dass der Rucksack von mir nach der Messe schwerer war als vorher – und das obwohl wir viel Material verkauft haben…“ (FAU Bern)

„Die Vielzahl der Stände und das Angebot war wirklich super. … Die Organisation des Drumherum war super. … Es gab einen Infostand mit GenossInnen, die einem schnell und hilfsbereit weiterhelfen konnten. … Kudos an die vielen jungen bis grauhaarigen OrganisatorInnen aus der Ruhr-FAU und Drumherum! … Die Atmosphäre war sehr angenehm und solidarisch und ich habe viele, viele Gespräche mitbekommen, wo Leute sich ausgetauscht haben, Verabredungen getroffen haben, Projekte angeleiert haben. …“ (Besucher*in Anonym 02)

„Wer nicht in Oberhausen war, hat definitiv etwas verpasst und bekommt hoffentlich die Gelegenheit, das beim nächsten Malen nachzuholen.“ (Besucher*in Anonym 01)

Archiv:

inoffizieller Trailer zur 1. Libertären Medienmesse

Newsletterarchiv (2. Libertäre Medienmesse)

Info 0001: 2. Libertäre Medienmesse (Bochum, 24. bis 26. August 2012)

Liebe Verlage, Medienprojekte und Kollektive,
Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass die libertäre Medienmesse im Jahr 2012 wieder stattfinden wird. 2010 konnten wir durch eure Unterstützung drei Tage mit Messe, Projektvorstellungen, Lesungen, Kultur, Veranstaltungen, Infos, Leute treffen und Pläne schmieden füllen für eine Welt jenseits von Krise und Ausbeutung. Die Vorbereitungen für die 2. Libertäre Medienmesse laufen auf vollen Touren, damit wir dieses Wochenende am 24. – 26.08.2012 wiederholen können.

Natürlich hat sich in den vergangenen zwei Jahren Einiges grundlegend geändert.
Im Jahr 2010 boten wir eine Alternative zur kommerziellen Kulturhauptstadt RUHR.2010 und wirkten der Propaganda von einer stabilen
und wachsenden Wirtschaft, deren Gewinn den allgemeinen Reichtum unserer Gesellschaft steigern soll, entgegen. Schon damals zeigte sich, dass es sich lediglich um einen wachsenden Riss mitten durch die Gesellschaft handelt.

In diesem Jahr hat sich der Vorhang der Kulturhauptstadt endgültig geschlossen. Die globale Krise ist auch auf kommunaler Ebene
zu spüren und die etlichen Sparmaßnahmen betreffen einen Großteil der Bevölkerung. Wir möchten euch als libertäre Verlage, Medienprojekte und Kollektive erneut einladen eure selbstorganisierte und unkommerzielle Politik vorzustellen.
Alle wichtigen Eckdaten, sowie einen Rückblick auf die Limesse 2010, den wichtigsten Informationen für AustellerInnen und dem

Kontaktformular findet ihr unter:
http://limesse.de/index.html

Nachdem wir 2010 die Limesse in Oberhausen durchgeführt hatten, wird sie in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Bahnhof Langendreer in Bochum, einem der ältesten und agilsten soziokulturellen Zentren mitten im Zentrum des Ruhrgebiets, stattfinden. Hier wird es die realistische Möglichkeit geben, eure politische Arbeit jenseits der Szene zu präsentieren.
Mehr Infos: http://limesse.de/vorort.html

Da uns die unerwartete Absage aus Oberhausen einiges an Zeit zur Vorbereitung nahm, bitten wir um euer Verständnis, dass in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Party fest im Programm des Bahnhof Langendreers steht und die Büchertische über Nacht in einen angrenzenden und ausreichend gesicherten Raum verstaut werden müssen. Der Arbeitsaufwand wird die ausstellenden Verlage so gering wie möglich betreffen.

Wenn ihr euch für die Teilnahme an der 2. Libertären Medienmesse entscheidet, meldet euch bitte über das Anmeldeformular an:
http://limesse.de/form_aussteller.php

Wir freuen uns auf eine spannende und vielseitige Medienmesse und hoffen euch im August wiederzusehen!
Eure Limesse-Orga

Info 0002: 2. Libertäre Medienmesse (Bochum, 24. bis 26. August 2012)

Hier ist nun endlich der von euch langersehnte zweite Newsletter zur Libertären Medienmesse in Bochum.
Seit Verschickung des ersten Newsletters hat sich einiges getan.

Zuerst einmal die wichtigsten Änderungen auf der Homepage

Unter http://limesse.de/propaganda.html
findet ihr nun aktuelles Werbematerial zum selber ausdrucken und Webbanner. Wir hoffen das ihr davon regen gebrauch macht!

Falls ihr Verbindungen zur Presse habt, dürft ihr gerne unsere (Presse-)Kontaktdaten weiter geben:
Mail: presse@limesse.de
Tel.: 0179 3258648

Unter http://limesse.de/aussteller.html
findet ihr nun eine aktualisierte Liste derjenigen Aussteller*innen die sich schon verbindlich angemeldet haben. Falls ihr zu denjenigen gehören solltet die sich noch nicht verbindlich angemeldet haben, möchten wir euch an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen das wir nur solche Anmeldungen als verbindlich einplanen (können) die über das Webformular getätigt wurden. Ihr findet es hier:
http://limesse.de/form_aussteller.php

Das Programm befindet sich noch immer im „Archiv-Modus“. Ihr findet dort bisher also nur einen Überblick über die Veranstaltungen die es bei der 1. Libertären Medienmessen 2010 in Oberhausen gab. Die Programm AG ist aber schon fleißig dabei zu planen und zu koordinieren!

Im Anhang findet ihr noch die erste Pressemitteilung (siehe unterhalb der hier dokumentierten Newsletter), die wir an zahlreiche lokale, regionale und bundesweite Medien innerhalb der libertären Bewegung und weit darüber hinaus verschickt haben.

Ausblick:
Wir planen noch einen „Radiojingel“ (den ihr natürlich auch auf euren Homepages, Blogs und soziale Netzwerken veröffentlichen könnt) zu
produzieren. Außerdem sind wir gerade dabei es zwei Medienmachern aus Manila/Philippienen zu ermöglichen an der Libertären Medienmesse teil zu nehmen. Zusammen mit den anderen Projekte die wir (wieder) angefragt haben, wollen wir damit den auch internationalen Charakter der Messe weiter unterstreichen.

Zu guter letzt noch einmal der Hinweis darauf, das ihr uns natürlichjederzeit über contactlimesse.de erreichen könnt.

LG
die LiMe-OrganisatorInnen

Info 003: 2. Libertäre Medienmesse Bochum, 24. bis 26. August 2012

So langsam nähern wir uns der Zielgeraden.
Darum wollen wir euch heute einen ersten Überblick über die geplanten Veranstaltungen geben.

Zahlreiche AutorInnen werden aus ihren Büchern lesen und diese vorstellen und die verschiedenen Projekte werden ihre Arbeit
präsentieren. Im derzeitigen Stadium kann das Programm sich jedoch noch jederzeit ändern. Die aktuelle Übersicht findet ihr auf:
http://limesse.de/veranstaltungen.html

Die endgültige Fassung des Veranstaltungsprogramms mit den Zeiten und Räumen der Veranstaltungen veröffentlichen wir Anfang August 2012, dann auch mit ausführlichen Informationen zu den Veranstaltungen.

Neben den unten aufgelisteten Veranstaltungen, wird es auch ein Treffen der „Initiative zur Gründung einer anarchistischen Gruppe/Föderation zwischen Rhein und AufRuhr“ geben.
mehr Info’s: http://afrheinruhr.blogsport.de/

Veranstaltungsprogramm (Stand 01.07.2012)
Anarchistische Bewegung auf dem Balkan und in Osteuropa
Vortrag organisiert durch a3yo – anarchistisches Distro
Was ist und was will die Anares Genossenschaft?
Vortrag organisiert von Anares
( https://www.anares-buecher.de)
Doku-Filme aus der Bibliothek des Widerstands
Organisiert vom Laika-Verlag
(http://www.laika-verlag.de/bibliothek/bibliothek-des-widerstands)
Das Zeitungsprojekt „Gaidao“ stellt sich vor
Organisiert von Gaidao
(http://gaidao.blogsport.de)
Paul Wulf, NS-Opfer, Anarchist, „Held der Aufklärung“
Lesung organisiert vom Verlag Graswurzelrevolution
(www.graswurzel.net/verlag/lebensunwert.shtml)
Der geplante Tod einer Fabrik – Der Kampf gegen die Schliessung der
Karton Deisswil
Lesung, organisiert vom A propos Verlag
(www.aproposverlag.ch/)
Black cat Blues
Lesung, organisiert vom A propos Verlag
(www.aproposverlag.ch/)
Egon Neuhaus: Spinnewipp
Lesung, organisiert vom Verbrecher Verlag
(http://www.verbrecherverlag.de/buch/253)
Über das FREE!-Projekt und weshalb die Nutzung nichtkommerzieller,
unabhängiger Provider wichtig ist
Vortrag organisiert von FREE!
(www.free.de)
Die Bakunin-Hütte / Fritz Scherer-Gedenkschrift: Rebellen Heil
Vortrag organisiert vom Freundeskreis Bakunin-Hütte
(http://www.bakuninhuette.de/index.php?page=huettenladen&rubrik=B%FCcher)
Dieter Nelles: Die deutschen Anarcho-SyndikalistInnen in der Spanischen
Revolution
Vortrag / Lesung durch den Autor
Roman Danyluk: Soziale Befreiung und Emanzipation
Lesung, organisiert von der Edition AV
(http://www.fau-duesseldorf.org/rundreisen/befreiung-und-soziale-emanzipation-ratebewegung-arbeiterautonomie-und-syndikalismus)
Cecosesola – Auf dem Weg. Gelebte Utopie einer Kooperative in Venezuela
Vortrag / Lesung organisiert von der Buchmacherei
(http://www.diebuchmacherei.de/verlagstitel/utopien/bisher_erschienen.htm)
Isabelle Fremeaux / John Jordan: Pfade durch Utopia
Lesung / Präsentation, organisiert von der edition nautilus
(http://www.edition-nautilus.de/programm/politik/buch-978-3-89401-763-7.html)
Ralf Klein: Moderne Piraterie
Lesung, organisiert von der Assoziation A
(http://www.assoziation-a.de/neu/Moderne_Piraterie.htm)
Stefan Gurtner: Guttentag. Das Leben des jüdischen Verlegers Werner
Guttentag zwischen Deutschland und Bolivien
Lesung, organisiert von der Edition AV
(http://www.edition-av.de/vorankuendigungen.htm)
Das Projekt labournet.de stellt sich vor
Vortrag, organisiert durch Labournet
(www.labournet.de)
Soziale Bewegungen und Anarchismus auf den Philippinen
Veranstaltung im Rahmen einer Rundreise mit philippinischen GenossInnen

LG
Das Orga-Team

Info 004: 2. Libertäre Medienmesse Bochum, 24. bis 26. August 2012

Der Countdown läuft.
Noch 23 Tage bir zur Eröffnung der 2. Libertären Medienmesse!

An dieser Stelle nun eine kleine Presseschau, ein Aufruf zur aktiven Mithilfe und ein paar Stimmen zur 1. Libertären Medienmesse. Außerdem haben wir nun einen kleinen inoffiziellen Videotrailer. Wir möchten euch bitten diesen zu verlinken, zu „like“en und auch sonst bekannt zu machen.

Inoffizieller Trailer zur 2. Libertären Medienmesse:
http://youtu.be/q3q9Zxn8oAU

Kleine Presseschau:

Am 05.07.2012 hat uns das Radio Dreieckland interviewt.
http://www.rdl.de/index.php?option=com_content&view=article&id=17266:2_Libertaere_Medienmesse_im_August_in_Bochum_Gibt_es_eine_neue_libertaere_Bewegung&catid=26&itemid=201

Kurzinterview in der Direkten Aktion:
http://www.direkteaktion.org/212/unter-der-blauen-limette

Ein Artikel der TERZ (Sommerausgabe)
http://www.terz.org/texte/texte_120708/libertaere-medienmesse.html

Interview in der 改道 Gǎi Dào Nr.18 / 06.2012 (Seite 36)
http://gaidao.blogsport.de/images/Gaidao_17_5_2012.pdf

erste Ankündigung der Ruhrbarone
http://www.ruhrbarone.de/libertaere-medienmesse-2012/

Helfer*innen gesucht:
bitte bei contact_limesse_de

Stimmen zur 1. Libertären Medienmesse:

„Diese Messe hatt es wirklich ermöglicht das sich mensch mit Inhalten der anarchistischen Bewegung vertraut machen konnte, das Aktive ihre Inhaltlichen Kenntnisse erweitern konnten und das neue Kontakte geknüpft werden konnten. Wir sehen die Messe als guten Schritt für die Etablierung von libertären/anarchistischen Inhalten und als Stärkung der anarchistischen Bewegung.“ (Anarchistischer Funke)

„Mit einem zukunftsweisenden Konzept ging am Wochenende in Oberhausen die erste selbstorganisierte libertäre Medienmesse im deutschsprachigen Raum an den Start. So fanden die BesucherInnen nicht nur Veranstaltungen zum Verlagsprogramm libertärer Verlage, Zeitungs- Video- und Internetprojekte, sondern auch zu brennenden Problemen des Kapitalismus. Betriebsbesetzungen wurden dabei ebenso gewürdigt, wie Forderungen, die Leiharbeit abzuschaffen, aufgemacht.“ (Edith Bartelmus-Scholich /scharf-links.de)

„Chapeau vor der organisatorischen Leistung der LiMesse und dem Elan der jungen Genoss~innen aus der Region! … das Spektrum der LiMesse war umfassend … Absolut Klasse und für mich als Möchtegern-Historiker ein Highlight war die Anwesenheit des Genossen Xavier aus Madrid von der FAL. Muchias gracias!“ (Folkert für Cafe Libertad Kollektiv, ASK und Archiv Karl Roche)

„Erfreulich war vor allem auch die Anwesenheit älterer Anarchistinnen, die sich bei anderen Veranstaltungsformen (z.B. bei den A-Camps oder dem Berliner A-Kongress) weniger blicken lassen. … Insgesamt war die Limesse die Reise wert (trotz 12-stündiger Zugfahrt inkl. Evakuierung aus dem ICE), besonders auch dank der guten Betreuung durch die Veranstalterinnen.“ (Anarchistische Bibliothek & A-Archiv Wien)

„Zwischen den Workshops und Kuchenstücken, zwischen den Gesprächen und Mahlzeiten stromerten wir durch die drei Hallen und sahen uns die vollbepackten Stände an, da waren Anbieter aus allen Winkeln Deutschlands, aus der Schweiz (FAU Bern, a propos Verlag, chefduzen.ch) und sogar aus Spanien (Fundación Anselmo Lorenzo). Wegen dem reichen Angebot an interessanten Büchen ist es kein Wunder, dass der Rucksack von mir nach der Messe schwerer war als vorher – und das obwohl wir viel Material verkauft haben…“ (FAU Bern)

„Die Vielzahl der Stände und das Angebot war wirklich super. … Die Organisation des Drumherum war super. … Es gab einen Infostand mit
GenossInnen, die einem schnell und hilfsbereit weiterhelfen konnten. … Kudos an die vielen jungen bis grauhaarigen OrganisatorInnen aus der Ruhr-FAU und Drumherum! … Die Atmosphäre war sehr angenehm und solidarisch und ich habe viele, viele Gespräche mitbekommen, wo Leute sich ausgetauscht haben, Verabredungen getroffen haben, Projekte angeleiert haben. …“ (Besucher*in Anonym 02)

„Wer nicht in Oberhausen war, hat definitiv etwas verpasst und bekommt hoffentlich die Gelegenheit, das beim nächsten Malen nachzuholen.“ (Besucher*in Anonym 01)

Archiv: inoffizieller Trailer zur 1. Libertären Medienmesse:
http://youtu.be/P-FLVVZcVxA

Info 005: 2. Libertäre Medienmesse Bochum, 24. bis 26. August 2012

Alle bisherigen Newsletter und Presserklärungen sowie die Links zu den Medienberichterstattungen findet ihr dankenswerter Weise auf diesem Blog: kaizen.blogsport.de

Auf unserer Homepage haben wir mitlerweile das Programm aktualisiert. Neben den Titeln der Veranstaltungen findet ihr nun auch immer einen kurzen Text sowie Zeit und Raumangaben: http://limesse.de/veranstaltungen.html

Weil wir des öfteren gefragt wurden mit welchen Themen wir uns auf der Messe beschäftigen, haben wir hier mal eine Übersicht über die acht Themenblöcke erstellt, die auf der Messe wärend der drei kurzen Tage in den Veranstaltungen präsent sind:

# Arbeitsbedingungen und ihren Auswirkungen auf die Arbeiterinnen. Dabei wird es sowohl im Themen wie Leiharbeit gehen oder die Veränderungen in der Kreativindustrie bis hin zu einer ersten Anaylse der Produktivkraft Gehirn aus neurobiologischer Perspektive
# Formen des Widerstandes, wie sie in den letzten Jahren als Reaktion auf die sich verschärfende Krise Weltweit auftauchen.
# Internet/sozial Media: Chancen, Grenzen und Gefahren für die realen Bewegungen
# Theorieblock: Perspektiven sozialer Befreiung und Emanzipation, Stellenwert des Kampfes gegen die Arbeit usw.
# Geschichte als “Blick zurück nach vorne”, da Geschichte für uns nur dann einen Wert hat wenn wir sie für die Gegenwart und Zukunft fruchtbar machen können. Ein Teil dieses Blockes ist unser Beitrag zum Antifa Camp in Dortmund [findet aber in den Messeräumen statt]
# Selbstvorstellung: In diesem Jahr u.a. das Projekt labournet, 改道 Gǎi Dào, das erste regelmäßig als PDF und eBook kostenlos erscheinende libertäre Monatsmagazin im deutschsprachigen Raum und zahlreiche weitere Projekte werden die Gelegenheit nutzen ihre Tätigkeit genauer vorzustellen
# Kulturblock mit Lesungen die wir nur wärmstens empfehlen können.
# Und zu guter letzt noch ein viel zu klein ausgefallener Block zum Thema Revolutionäre Frauen mit einer Buchvorstellung und einem Workshop zu Herstellung und Benutzung von Stencils. Eine ständig aktualisierte Übersicht über das Veranstaltungsprogramm findet ihr

Außerdem wird sich die Initiative zur Gründung der Anarchistischen Föderation Rhein-Ruhr am Samstag den 25. 08.2012 um 15.00 Uhr auf der Messe Treffen
web: Kontakt: afrrheinruhrriseupnet

Info 006: 2. Libertäre Medienmesse Bochum, 24. bis 26. August 2012

Salud!

So, in drei Tagen beginnt die 2. Libertäre Medienmesse.
Auf der Messe wird es, wie schon 2010 einen permanent besetzten Infopoint geben. Wir hoffen euch dort bei allen auftauchenden Fragen
kompetent zur Seite stehen zu können.

Wie ihr euch sicher denken könnt hat die Organisation einer solchen Messe viele verschiedene Aspekte. Vieles haben wir in den letzten
Monaten erledigt, aber einiges bleibt auch an den drei Tagen der Messe selbst zu tun. So benötigen wir noch immer Helfer*innen, die sich bitte bei contact@limesse.de melden (schreibt bitte im Betreff: Hilfe).

Konkret brauchen wir eure helfenden Hände an diesen Tagen und für diese Tätigkeiten:

Freitag, 24.08.2012
Aufbau 12.00-15.00 Uhr
Kaffee/Kuchen Stand 18.00-21.00 Uhr

Samstag, 25.08.2012
Kaffee/Kuchen Stand 10.00-20.00 Uhr
Umbau 19.30-21.00 Uhr

Sonntag, 26.08.2012
Umbau 8.30-10.00 Uhr
Kaffee/Kuchen Stand 10.00-16.00 Uhr
Abbau ab 16.00-20.00 Uhr

Montag, 27.08.2012
Abbau12.00-14.00 Uhr

Leider müssen wir euch mitteilen, das die beiden Anarchisten aus Manila nicht (sic!) zur Messe kommen können. Am Infopoint werden wir euch aber gerne mitteilen wann und wo ihr sie trotzdem treffen könnt.

Mittlerweile haben wir in der Programmübersicht noch zwei Veranstaltungen ergänzt. Zum einen stellen Dieter Nelles und Harald
Piotroski ihr Buch Deutsche Antifaschisten in Barcelona (1933–1939) – Die Gruppe „Deutsche Anarchosyndikalisten“ (DAS) vor, dass sie zusammen mit zahlreichenanderen Autoren zuerst in Spanien veröffentlicht haben und das Ende 2012 ineucher Übersetzung im Verlag Graswurzelrevolution erscheint.
Zum anderen eine erklärte Filmvorführung mit Einführung und anschließender Diskussion mit Hilde Hoffmann zum Film „Hölle Hamburg“

Alle bisherigen Newsletter und Presserklärungen sowie die Links zu den Medienberichterstattungen findet ihr dankenswerter Weise auf diesem Blog: -> http://www.kaizen.blogsport.de

Zu guter letzt sei an dieser Stelle auch noch mal ein Hinweis auf das Antifa Camp in Dortmund gegeben. Vielleicht hat ja die eine oder der andere Zeit und Lust nach der Messe noch in Dortmund vorbei zu schauen.

LG
Das Orga-Team

Presseerklärung




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: